LOCKDOWN FREE SHIPPING versandkostenfrei innerhalb Österreichs

Gerald Will holt Silber bei der Triathlon Landesmeisterschaft

Knapp 200 Triathletinnen und Triathleten stürzten sich heute in den Steyregger Badesee. Mit Ausnahme der drei Mitglieder des Olympiakaders, die bei der WM in Hamburg am Start waren und den Langdistanzspezialisten, die in Podersdorf um die ÖM-Medaillen kämpften, gab sich, wie heuer üblich, die gesamte Österreichische Triathlonelite am beschaulichen Badesee in Steyregg ein Stelldichein.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen wurde der Bewerb als Einzelzeittriathlon mit 10-Sekunden-Startintervallen abgehalten. Es ging über die klassische Sprintdistanz mit 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen.

Der Bewerb in Steyregg war die dritte Station und zugleich das Finale des OÖ Landesmeistercups. Gemeinsam mit dem Gmundner Triathlon und dem City Triathlon in Wels wurden die Landesmeister gekürt. Nach den ersten beiden Bewerben lag der für das Welser 4sportsTeam startende Routinier in der Eliteklasse hinter dem Linzer Peter Luftensteiner und vor dem Trauner Bernhard Goll auf dem zweiten Platz.

Gerald Will, Welser Triathlon Urgestein, war nach dem Schwimmen und Radfahren immer noch in der Spitzengruppe zu finden. Beim Laufen musste er aber den Youngsters den Vortritt lassen. Er beendete das Rennen am 11. Gesamtrang in diesem topbesetzten Feld und gewann seine Altersklasse überlegen. In der Landesmeisterschaftswertung bedeutetet das hinter dem um 30 Jahre jüngeren Peter Luftensteiner (PSV Linz) und vor Alexander Bründl (Tri Swimmers Wels) Platz 2.

Es ist schon eine Zeit lang her, dass der mittlerweile 52jährige Routinier eine Landesmeistermedaille geholt hat. Die letzte datiert aus dem Jahre 1996.

Daher freut sich der Welser auch riesig, in einer körperlich so anspruchsvollen Sportart in der Eliteklasse den Vizelandesmeistertitel geholt zu haben.

Für Will geht es jetzt nach 49 Trainingswochen in eine vierwöchige Regenerationsphase, bis dann die Vorbereitung auf die nächste Saison startet, in der Hoffnung, dass es bis dahin wieder internationale Bewerbe gibt. Im Idealfall sollte dann nächstes Jahr in der Masterskategorie EM-Titel Nummer 6 Im Crosstriathlon oder über die Halbironmandistanz für den Welser Triathlonroutinier herausspringen.